Schluss mit Wegrennen

Kleine Kinder rennen weg – weiß jeder. Es ist ja eigentlich auch ganz nett. Je mehr das Kind rennt, desto müder ist es am Abend, desto … ihr kennt das. Ärgerlich ist es aber, wenn das Kind aus dem Garten rennt und dann als nächstes eine Straße kommt; und auf dem Weg zur Straße kein Hindernis mehr ist! Das kann so nicht bleiben, ein Zaun muss her. Nicht irgendein Zaun, nein, ein Staketenzaun!


Jetzt bin ich kein Experte für Staketen aber meine Definition ist, dass ein Staketenzaun aus lauter senkrechten Stangen besteht. Die sollen nicht aus der Fabrik kommen, sondern aus den Gartenabfällen der letzten Jahre bestehen (gestutzte und entfernte Büsche). Dazu aber später mehr, erst braucht man sowieso ein Gerüst. Das besteht aus sündhaft teuren Kastanienposten, die nur mit wahnsinnigem Aufwand auf legalem Weg zu bekommen sind. In ein paar Jahren sehen wir, ob sich dieser Aufwand gelohnt hat oder ob die 08/15-Pfosten aus dem Baumarkt nicht die bessere Wahl gewesen wären.

zaun1Zwischen je zwei Posten kommen je zwei Leisten, an denen später die Staketenstreben befestigt werden sollen.

zaun2Zunächst muss aber ein Tor gebaut werden, da alle Bewohner mit zweistelligem Lebensalter den Garten weiter verlassen können sollen. Das Tor ist denkbar einfach konstruiert. Ein Holzrahmen wird durch zwei Scharniere an einem der Kastanienposten beweglich aufgehängt. Als “Schloss” dient ein Seil.

zaun3Nach dem Aufbau der Grundkonstruktion kommen die Staketenleisten. Jede Leiste wird ungefähr auf die richtige Länge gekürzt und mit zwei Bohrungen versehen. Durch die Bohrungen werden die Leisten dann gleichmäßig mit der Unterkonstruktion verschraubt. Damit der Zaun von beiden Seiten nett anzuschauen ist, werden die Staketen beiderseitig angebracht.

zaun4

Ja und das macht man nun sehr oft: links vom Tor, am Tor, rechts vom Tor, um die Kurve rum, ….

Viele, viele Schrauben später ist das Tor fertig …

zaun5…  und unwesentlich später auch der restliche Zaun:

zaun6Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Irgendwie wirken der Hof und der Garten durch den Zaun-Abschluss gleich eine Ecke gemütlicher. Das Kind erkennt die Grenze bisher an (oder hat den Seil-Öffnungs-Trick noch nicht durchschaut). Noch abzuwarten bleibt das Feedback des freundlichen Herrn von DHL, wenn er in Zukunft seine Päckchen abgeben will.